Zuchtziel

Ich bin Züchterin im Labrador Club Deutschland e. V. und somit im Verband für das Deutsche Hundewesen und der FCI.

Ein Traum geht in Erfüllung

 

Die eigene Zucht von Labrador Retrievern. Nachdem ich viele Jahre für diese Rasse unterwegs war - ob auf Trainings, Shows, Vereinsveranstaltungen oder auch nur auf Stammtischen - ist es nun so weit und seit 2013 ist mein Kennel "Chocomotions" bei der FCI registriert.

Durch Chocolate und seine Deckeinsätze durfte ich schon etwas "Züchterluft" schnuppern und nun ging es 2014 tatsächlich los - unser A-Wurf fiel!


Mit Mocca hoffte ich die Basis für meine Zucht legen zu können. Mocca war für mich die bestmögliche Basis welche ich für die braunen Labrador  nach meinem Geschmack haben kann. Mit bereits 16 Monaten erhielt sie im LCD e. V. die Zuchtzulassung ohne Auflagen und Mocca schenkte uns im A- und im B-Wurf jeweils 10 wundervolle Welpen. Da uns die Gesundheit unserer Rasse besonders am Herzen liegt haben wir nach dem B-Wurf entschieden, Mocca aus dem aktiven Zuchtleben zu nehmen. Nun beginnt eine neue Phase und wir freuen uns auf alles, was kommen wird.


Zielsetzung meiner Zucht sind gesunde, arbeitsfreudige Hunde mit maximalem Will to please, die dem Standard des Labrador Retrievers entsprechen, welcher bei der Fédération Cynologique International (F.C.I.) hinterlegt ist. 

Ich lege größten Wert darauf, dass möglichst alle Hunde aus den Würfen meines Kennels im entsprechenden Alter zum LCD- bzw. DRC-Wesenstest geführt, sowie im Alter von einem Jahr auf HD und ED geröntgt werden.

Ich werde grundsätzlich alle Nachzuchtergebnisse von Hunden aus meiner Zucht veröffentlichen, auch wenn sie nicht immer alle wie gewünscht ausfallen. Zucht von Lebewesen ist nicht 100%-ig berechenbar und ich kann daher keine 100%-Garantie auf einen lebenslang gesunden Hund geben. Aber ich versuche, durch eine sorgfältige und durchdachte Wurfplanung Risiken zum größtmöglichen Teil zu minimieren und das geht nur mit Hilfe von komplett ausgewerteten Würfen. Als Züchter bin ich also auf die Kooperationsbereitschaft und "Mitarbeit" meiner Welpenkäufer angewiesen. Nur so ist es möglich, auch zukünftig gesunde, schöne Labrador Retriever zu züchten und etwaige Schwachstellen in den Folgegenerationen zu verbessern.

Einige Chocomotions in Action